"Redshirting" bedeutet, dass man einen Freshman oder Sophomore (Eingangsklassen) für die gesamte Saison auf die Bank setzt. Am Saisonende gewinnt der Spieler ein zusätzliches College-Jahr, wenn er zusätzlich zum Redshirt-Status auch tatsächlich nicht eingesetzt worden ist. Er bleibt in derselben Klasse wie in der Saison zuvor (Freshman/Sophomore) und spielt ein Jahr länger auf dem College, z.B. der Freshman, der mit 18 als Redshirt nicht eingesetzt wird, spielt von 19 (Freshman) bis 22 anstatt von 18 bis 21 Jahre. Im Football zählen Pre-Season-Spiele und Scrimmages nicht als Einsatz im Sinn der Redshirt-Regel.

Es ist unerheblich, ob ein Spieler als Redshirt gekennzeichnet ist oder nicht. Ein Spieler, der in der Saison nicht zum Einsatz kommt, ist automatisch ein "Redshirt". Die Markierung mit dem Status dient lediglich dazu, sicherzustellen, dass der Spieler nicht versehentlich in einem Spiel zum Einsatz kommt und damit den Redshirt-Status unbeabsichigt verliert.

Einige Spieler werden verlangen, eingesetzt zu werden, entweder weil sie meinen, besser als ein Starter zu sein oder weil ihnen bei der Rekrutierung Einsätze im Team (Playing-Time) versprochen worden sind. Man ist nicht gezwungen, sie einzusetzen, aber wenn man es nicht tut, wird der Spieler am Ende der Saison zu einem anderen College transferieren und das Programm verlassen.